Tüten-Rosenkranz

Dieses Windlicht hat einen Kranz aus selbstgemachten Papierrosen bekommen.
Und da Rosen ja bekanntlich auch als Symbol der Liebe gelten, passt so ein Kranz auch super zu Kerzen, die ihr für eure Verstorbenen anzündet.

Ihr braucht ganz normale Butterbrottüten aus Papier, Tesafilm und Kleber (eine Heißklebepistole wäre super, es geht aber notfalls auch mit normalem Bastelkleber) und evtl. einen fertigen Kanzrohling. Alternativ zum gekauften Rohling könnt ihr euch aber auch aus Zeitungs- oder Packpapier ganz leicht einen Ring in passender Größe formen, diesen mit Tesafilm fixieren und anschließend mit weißem Küchenpapier oder Tempotüchern umkleben. Ich fand diese Variante echt besser, da ich mir so ganz schnell einen rel. dünnen und flachen Kranz in passender Größe gestalten konnte.
Wenn ihr grüne Blätter an euren Rosen wollt, könnt ihr dafür z.B. so wie ich grünes Kreppapier nehmen oder ihr schneidet euch beispielweise Blätter aus den Tüten und malt sie grün (z.B. mit Wasserfarbe) an.

Ich habe die Blätter aus dem Krepppapier nicht geschnitten, sondern gerissen, – aber das ist natürlich reine Geschmackssache. Für meinen Kranz habe ich an jede fertige Rose mit ein Blatt mit Tesafilm angeklebt.

Die Rosen gehen wirklich ganz leicht. Da die Fertigung aber schwer vorstellbar ist, wenn man nur eine schriftliche Anleitung liest, schaut euch doch am besten mal das folgende Video dazu von Deko Jana an: https://www.youtube.com/watch?v=vPu7UOXiDYE.
Alternativ sucht einfach im Internet nach den beiden Begriffen Butterbrottüten + Rosen.

Wer farbige Rosen möchte, kann entweder die Tüten vorher mit Wasserfarbe anmalen oder die Rosen nachher kolorieren. (Den Unterschied zwischen beiden Varianten könnt ihr in den Fotos erkennen.) Vielleicht geht auch das Einfärben mit Sprühfarbe, – ich habe es bisher aber selber noch nicht ausprobiert.

Die fertigen Rosen werden dann einfach dicht an dicht an den Kranz geklebt. Leichter geht´s, wenn man sich Rosen in etwas unterschiedlichen Größen gerfertigt hat.
(Kleinere Lücken kann man aber nachher noch etwas ausgleichen, indem man z.B. die Rosen aneinanderklebt.)

Wer mag, kann die Rosen nachher auch noch mit Perlen versehen (dafür klebt man passende Perlen einfach in die Mitte der Rose oder man nutzt fertige Perlennadeln aus dem Bastelshop.)
Und je nach Geschmack lässt sich der Kranz natürlich am Ende noch weiter ausdekorieren, z.B. mit einer Schleife oder mit Sisalfasern.

Ich wünsche euch viel Freude und Erfolg beim Ausprobieren.

#Trauer #Trauerbegleitung #inliebevollererinnerung #Basteln #DIY #kreativeideenfürtrauernde #fürverstorbene #ingedenken #fürtrauernde #Gedenkkerze