Archiv der Kategorie: Kreative Ideen für Trauernde

Kerzendeko mit Pusteblumen

In diesem Jahr hat es mit dem Haltbarmachen der Pusteblumen bei mir nicht so gut geklappt, denn viele Blüten haben dann doch ihre Schirmchen verloren.
Bei ein paar wenigen hat es dann aber doch funktioniert und mit denen habe ich mir heute eine neue Kerzendeko gemacht.
(Wenn du das mit den Pusteblumen noch nicht kennst, findest du z.B. hier weitere Infos dazu.)

Auch das wunderschöne Raku-Herz der Keramikkünstlerin Anja Honert kam wieder zum Einsatz.

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #fürverstorbene #mitliebegestaltet #mitliebegemacht #Gedenkkerze #Kerzefürverstorbene

Gedenkkerze in Sternenschale

Was hälst du von von der Idee, eine Sternenschale für Gedenkkerzen zu nutzen?

Ich habe meine große Glasschale vor Jahren mal als Gebäckschale für die Adventszeit geschenkt bekommen. Nun kam mir aber der Gedanke, dass sie auch das ganze Jahr über wunderbar für Gedenkkerzen genutzt werden kann.

In Schalen stehen Kerzen etwas geschützt und es ist auch kein Drama, wenn mal Wachs herunterläuft. Was ich aber noch viel toller finde, – man hat unzählige verschiedene Möglichkeiten, ein schönes Kerzenarrangement zu gestalten. Auch Frischblumen sind gar kein Problem, da man in die Schale ja Wasser geben kann.

Auf den Fotos siehst du ein paar Beispiele. Es sind aber noch ganz viele andere Dinge möglich.
(Und zur Weihnachtszeit passt dann z.B. auch eine Kombi mit Tannengrün und/oder Keksen und Süßigkeiten …)

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #fürverstorbene #mitliebegestaltet #mitliebegemacht #Gedenkkerze #Kerzefürverstorbene

 

Gedenkkerze mit Sand und Muscheln


Viele lieben den Strand und das Meer.
Falls dein Verstorbener auch ein „Meermensch“ war, wird ihm eine schön gestaltete Gedenkkerze mit Sand und Muscheln sicher gefallen.

Vielleicht gibt es ja sogar noch Muscheln aus einem gemeinsamen Urlaub?
Oder viellleicht hast du welche von einem Ort, wo auch er gerne mal gewesen wäre?
(Achtung, falls dir die Idee mit den selbst gesammelten Muscheln gut gefällt,  – in einigen Ländern ist die Mitnahme von Sand, Muscheln und anderem Strandgut streng verboten!)

#inliebevollererinnerung#kreativeideenfürtrauernde #fürverstorbene #mitliebegestaltet #mitliebegemacht #Gedenkkerze #Kerzefürverstorbene

Erinnerungsbäume

Erinnerungsbäume kann man draußen pflanzen, –  oder man macht sich für drinnen aus Draht seinen ganz besonderen Baum der Erinnerung.
Schöner Erinnerungen, die man nie vergessen möchte, kann man so sichtbar machen und auch bewahren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie aus einem selbstgemachten Drahtbaum ein ganz persönlicher Memory-Baum werden kann.

Wer Angst hat, dass bestimmte Erinnerungen mit der Zeit verblassen oder verloren gehen, dem empfehle ich das Sichern für allezeit durch Aufschreiben z.B. in ein besonders schönes Heft oder Buch.
Für jeder notierte Erinnerung wird dann bewusst je nach Geschmack ein Blatt, ein Herz, eine Blüte, ein Schmetterling, … an den Drahtästen befestigt. (Wer möchte, kann die notierten Erinnerungen und die Symbole am Baum auch nummerieren und so eine spezielle Zuordnung vornehmen. Man kann auch verschiedene Farben nutzen …)

Du kannst aber auch einfach kleine Papierstreifen beschriften und in den Baum hängen.
Und wenn du keine große Sorge vor dem Verlust von Erinnerungen hast, dann kannst du auch nur aus dem Bestücken des Baums ein „Erinnerungsritual“ machen, indem du gedanklich alle Erinnerungen einzeln aufrufst und für jede einzelne etwas am Baum anbringst. Gut geeignet sind Perlen, ausgestanzte Papierstücke, Pailletten, Bänder oder kleine, künstliche Blüten.

Die zwei Bäume von den Fotos habe ich aus braunem Wickeldraht gemacht.
Dafür habe ich mir viele (nur ungefähr) gleich lange Stücke von den Rollen abgeschnitten. Damit es schneller ging, habe ich zwei Drahtrollen gleichzeitg genutzt.
Für einen Baum sind fast beide Rollen draufgegangen, das hängt aber natürlich von der Größe und der gewünschten dicke des Stamms ab.

Ich habe dann in der Mitte alle Drähte auf einmal fest miteinander verdreht, sodass ein Stammbereich entstand. Die unteren Enden habe ich einfach schon mal in drei Stränge aufgeteilt, aber noch nicht weiter bearbeitet. Dann habe ich auf der Baumkronenseite begonnen, einzelne Äste abzutrennen und wieder ein Stück miteinader zu verdrehen. Davon habe ich dann immer weitere, kleinere Äste abgetrennt. Dann kam ein nächster Hauptast vom Stamm dran, usw, usw. ..

Nachdem die Baumkrone fertig war, habe ich den Wurzelbereich auf den Stein gedrückt und etwas in Form gebracht und dann mit einem Kleks Heißkleber aufgeklebt. Dummerweise waren bei dem Baum von den Schritt für Schritt Fotos meine Drahtenden etwas zu kurz, sodass ich nicht alle Drähte unter dem Stein fest miteinader verdrehen konnte. Daher habe ich dann mit der Heißklebepistole nachgeholfen und alles fixiert. Nachher habe ich noch einen Klebestreifen darüber geklebt, damit mir der Draht nichts verkratzt. Für einen guten Stand kam dann noch ein Filzgleiter drunter.

Wer Papierstücke am Baum befestigen möchte, sollte sich erst mit einer Nadel ein kleines Loch reinmachen.

Bei den Paiperstreifen habe ich nach dem Papier noch eine kleine Perle auf den Draht gefädelt und diese dann mit dem Draht verdreht.

Und falls du die Idee mit dem Baum schön findest, ihn aber nicht selber herstellen möchtest, kannst du dir auch einen fertigen Baum kaufen. Es gibt sie z.B. machmal für wenig Geld als Schmuckhalter bei Non-Food Discountern.

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #ingedenken #erinnerungsschätze #erinnerungenbewahren #erinnerungsbaum #inerinnerung

 

Grabkerze zusammen mit Rosen im Korb

Liebevoll gestaltete Grabkerzen sind in meinen Augen immer ein besonderes Geschenk für den Verstorbenen.

Für dieses Beispiel habe ich frische Rosen und Grünzeug aus dem Garten genutzt.
Zuerst habe ich mir Steckschaum in passender Größe für den kleinen Korb vom Block abgschnitten. Danach wurden die Stücke gewässert. (Steckschaum soll sich von alleine mit Wasser vollsaugen. Dafür legt man ihn in eine Schüssel mit Wasser. Je nach Sorte kann es mehrere Stunden dauern, bis die Masse komplett durchgefeuchtet ist.)
Nachdem die nassen Steckschaumstücke wieder im Korb waren, habe ich die Kerze etwas in die Masse gedrückt und drumherum verschiedenes Grünzeug aus dem Garten und Rosenblätter eingesteckt. Einige Stiele waren sehr dünn, diese habe ich mit Draht umwickelt und verlängert, damit ich sie gut in den Schaum stecken konnte.
Dann kamen nur noch die kurzgeschnitten Rosen dazu und eine Schleife am Griff.

Und hier nun ein kurzer Werbeblock: Noch viel mehr Ideen, wie du Grabkerzen individuell verschönern kannst, findest du in meinem Buch „Grabkerzen liebevoll gestalten – Tipps und Ideen zum Selbermachen“. Momentan ist es nur direkt bei mir (zum Preis von 17,95 € incl. Versand) bestellbar. Wenn du ein Exemplar haben möchtest, schreib mir einfach eine E-Mail.

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #fürverstorbene #Gedenkkerze #Kerzefürverstorbene #Grabkerze #Grabkerzengestalten #Grabschmuck #Grablicht

Gestaltete Steine

Ich habe mal wieder ein paar Steine gestaltet. Dieses Mal nicht für den „Ort des Gedenkens“ sondern für eine Mitmachaktion der Akademie für Kunst und Kultur in Stockum.

Da man Steine aber auch wunderbar für seine(n) Verstorbene(n) machen und dann zum Friedhof bringen, oder zu Hause hinlegen kann, zeige ich sie dir mal.
Vielleich bekommst du dadurch ja Lust aufs selber kreativ werden …

Du kannst dir solche Steine natürlich auch nur für dich selber machen.
Vielleicht möchtest du sie ja als reine Deko irgendwohin legen?
Falls du magst, kannst du dir aber auch bewusst deine ganz persönlichen Kraft- oder Mutsteine gestalten.

#Trauer #Trauerbegleitung #inliebevollererinnerung #Basteln #DIY #kreativeideenfürtrauernde #fürverstorbene #mitliebegestaltet  #mitliebegemacht

Ein besonderes Mitbringsel fürs Grab

Fest verschließbare Gläser kann man auch gut nutzen, um dem Verstorbenen etwas Besonderes zum Friedhof mitzubringen.
Wenn sein Herz z.B. am eigenen Garten hing, dann könnte es etwas Erde, Blätter vom Lieblingsbaum, eine getrocknete Rose oder ein Stein daraus sein.
Natürlich geht auch aus dem Urlaub mitgebrachter Sand und Muscheln.
Oder vielleicht hatte er oder sie irgendeine Sammelleidenschaft?

Ich habe ein paar Beispielgläser vorbereitet.
Vielleicht inspirieren sie dich ja.

(Du kannst auch Erinnerungsgläser für dich zu Hause gestalten. Hier findest du ein paar Anregungen dazu.)

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #Trauer #Trauerbegleitung  #Grabschmuck #fürverstorbene #mitliebegestaltet  #mitliebegemacht #grabgabe

Erinnerungsgläser

Wenn du magst, kannst du dir ein schönes Erinnerungsglas mit kleinen Gegenständen aus dem Besitz des Verstorbenen (oder aber mit Dingen, die dich an ihn erinnern) gestalten.
Es geht dabei gar nicht darum, dass nur besonders dekorative Dinge im Glas ausgestellt werden, sondern es ist eigentlich fast alles geeignet, was in dein Glas passt und was für dich irgendeine Bedeutung hat. Das kann also auch ein Stück Stoff sein oder Knöpfe, ein Schlüssel, Muscheln, Keksausstecker, Kugelschreiber …

Ich habe dir zur Inspriation einfach mal ein paar Beispiele fotografiert.
(Auf den letzen zwei Fotos siehst du Solargläser, zu denen ich hier und auch hier schon mal was geschrieben habe.)

Fall du etwas mit Licht gestalten möchtest, pass bitte unbedingt auf, dass du nur Lichter nutzt, die keine Wärme erzeugen!

Eine andere Möglichkeit, Erinnerunsgstücke schön in Szene zu setzen, sind übrigens Sammelrahmen, also Rahmen oder Kästen zum Aufängen, bei denen zwischen der Glasscheibe und der Rückwand Platz ist, sodass man Dinge reingeben kann.

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #erinnerungsschätze #erinnerungenbewahren

 

Ein Stück vom Ort der Bestattung

Manche Trauernde fühlen sich ihren Verstorben am Ort der Bestattung besoders nah und besuchen ihn deshalb oft. Einige würden ihn gerne häufiger aufsuchen, sie können es aber aus den verschiedensten Gründen leider nicht tun. Und wieder anderen ist der Ort eher unwichtig und sie verspüren gar keinen Drang, öfters dorthin zu gehen.
Egal, wie du es empfindest, es ist auf jeden Fall völlig normal und absolut in Ordnung, denn die Anzahl der Besuche sagt rein gar nichts über dich oder deine Liebe zum Verstorbenen aus!

Wenn du magst, kannst du dir ein kleines Stück vom Ort mit nach Hause nehmen und so eine sichtbare, begreifbare Verbindung und Erinnerung schaffen.
Dafür kannst du z.B. ein bißchen Erde, Moos, Blätter, kleine Äste, andere Pflanzenteile, Steine … mitnehmen und in ein Glas (oder was immer dir gefällt) füllen.

Ich habe für das obere Beipielfoto zwei kleine Einmachgläser und ein Marmeladenglas genutzt. Auf den beiden anderen Fotos unten siehst du kleine Sonnengläser (https://sonnenglas.net/de). Bei den Gläsern sind im Deckel Solar-Module eingebaut, worüber kleine LED Lämpchen mit Energie versorgt werden. Im Dunkeln leuchten diese Gläser also, wenn man es möchte.
Ich liebe meine Gläser sehr, denn man kann damit z.B. viele schöne Erinnerungen einfangen und toll in Szene setzen. Dazu folgt in den nächsten Tagen auch noch ein extra Beitrag.

Ein Lichtglas kann man sich aber auch selber machen, indem man beispielsweise in den Deckel von einem schönen Marmeladen- oder Bonbonglas ein kleins LED – Licht (z.B. ein Teelicht) oder eine Minillichterkette klebt!

(Auch bei diesem Beitrag handelt es sich vielleicht um Werbung, aber der Hinweis erfolgte auf jeden Fall ohne Bezahlung. Ich habe auch keinerlei sonstige Vorteile davon.)

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #erinnerungsschätze

Blumenstecker für den Friedhof

Darüber, dass Malen für einen selber positive Effekte haben kann, habe ich schon gestern geschrieben. Mir gefällt aber auch der Aspekt sehr gut, dass man aus den Bildern nachher noch etwas Schönes machen kann. Aus den selbst(aus)gemalte Herzen können z.B. auch Blumenstecker entstehen, die du mit zum Friedhof nehmen kannst.

Das Herz vom Foto (es ist wieder eine Vorlage von Bine Brändle) habe ich mit Bunstiften ausgemalt. Damit werden die Farben nicht so kräftig wie mit Filzstiften oder Textmakern, aber gerade das fand ich auch mal reizvoll. Im Anschluss habe ich es ausgeschnitten und mit Kokosnussfett (es geht eigentlich jede Art von Öl) eingefetten. Dadurch wird Papier etwas transparenter, – aber auch noch schneller entflammba!. Für Blumenstecker muss man sein Papier aber gar nicht zwingend ölen. Ich habe es nur getan, da ich mit dem Herz auch noch ander Dinge ausprobieren wollte.
Dann habe ich das Ganze trocknen lassen, später laminiert und ausgeschnitten. Achtung, beim Ausschneiden darf man nicht zu nah an das Papierstück kommen, sondern muss etwas Folie an allen Rändern stehen lassen. Im Anschluss braucht man nur noch von hinten mit Klebeband eine Stab befestigen. Wer mag, kann den Bluemstecker noch mit einem passenden Schleifenband dekorieren.
(Die vermeintliche Werbung in diesem Beitrag ist nicht als solche gedacht. Ich habe keinerlei Vorteile durch die Namensnennung oder den Link.)

#inliebevollererinnerung #kreativeideenfürtrauernde #fürverstorbene